Verschenken Sie kein Geld. Sichern Sie sich mit der RiesterRente die staatlichen Prämien! Wie der Staat Sie persönlich fördert, erfahren Sie hier.

Langfristig eine Zusatz-Rente aufbauen.

Union Investment bietet mit der UniProfiRente seit mehr als 10 Jahren ein erfolgreiches Produkt an, mit dem Sie sich eine Menge an Vorteilen sichern können.

Und bei alledem haben Sie eine hohe Flexibilität in der Ansparphase: Sie können jederzeit Ihre Sparrate erhöhen, ermäßigen oder auch mal aussetzen.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Staatliche Förderung* - Ihre Einzahlungen werden mit Zulagen vom Staat in Höhe von mindestens 25 Prozent gefördert. Genießen Sie ebenfalls zusätzliche Steuervorteile.
  • 100 Prozent Garantie - Ihre Einzahlungen und die staatlichen Zulagen sind zu Beginn der Rentenzahlung garantiert.
  • Hohe Ertrags-Chancen - Sie investieren in Abhängigkeit von Ihrer Zeit bis zum Rentenbeginn möglichst lange in den weltweit anlegenden Aktienfonds UniGlobal. So nutzen Sie die Ertrags-Chancen der internationalen Aktienmärkte für den Aufbau Ihrer zusätzlichen Rente.
  • Abgeltungsteuerfrei - Bei der Auszahlung gilt die „nachgelagerte Besteuerung“ zum persönlichen Einkommensteuer-Satz, der im Alter meist geringer ausfällt.
  • Überzahlungen** - Einzahlungen über den Förderhöchstbetrag sind möglich und werden vom Staat belohnt.
  • Hartz-IV-sicher*** - Im Fall der Arbeitslosigkeit werden Guthaben aus Riester-Verträgen nicht als Vermögen angerechnet.
  • Vererbbar - Eine Vererbung Ihres gesparten Fonds-Vermögens ist möglich – für Ehepartner bei Übertrag auf einen Altersvorsorge-Vertrag auch ohne Rückzahlung der staatlichen Förderung.

* Gilt nur für den Altersvorsorge-Vertrag UniProfiRente. Ist begrenzt auf die Förderhöchstbeiträge nach AVmG (2.100 € ab dem Jahr 2008).

**Nach 12 Jahren Vertragslaufzeit und Verfügung nach dem 60. Lebensjahr ist die Hälfte der Erträge steuerfrei. Die genaue steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen abhängig und vorbehaltlich der Änderung steuerrechtlicher Rahmenbedingungen.

*** Das geförderte Vermögen einschließlich seiner Erträge wird bei der Bedürftigkeits-Prüfung für das Arbeitslosengeld II bis zur Förderhöchstgrenze nicht berücksichtigt.

Chancen der UniProfiRente

  • 100 Prozent Garantie der Beiträge und Zulagen zu Beginn der Auszahlphase 
  • Ertrags-Chancen der weltweiten Aktien- und Rentenmärkte 
  • Optionale Sicherungsphase mit dem Ziel, erwirtschaftete Gewinne zu sichern 
  • Breite Streuung des Kapitals in eine Vielzahl von Einzelwerten

Risiken der UniProfiRente

  • Allgemeines Markt- und Ertrags-Risiko
  • Kursschwankungen durch Anlage in „Emerging Markets“ möglich
  • Erhöhte Volatilität aufgrund der Zusammensetzung der Fonds und/oder des Einsatzes von Finanz-Instrumenten
  • Währungs-Risiko und Bonitäts-Risiko der Emittenten

Zulagen und Steuervorteile RiesterRente

Zulagen für jedes Kind

Die Höhe der Zulagen richtet sich nach der Anzahl der Kinder:

  • 154 € Grundzulage
  • 185 € Zulage für jedes bis 2007 geborene Kind
  • 300 € Zulage für jedes ab 2008 geborene Kind
Berufseinsteiger bis 25 Jahre

erhalten seit 2008 neben den jährlichen Zulagen einen einmaligen Bonus in Höhe von 200 €, wenn sie einen neuen Riester-Vertrag abschließen.

Abzug als Sonderausgaben

Gleichzeitig können Sie die Aufwendungen für die Riester-Vorsorge (Eigenbeitrag plus Zulagen) bis 2.100 € als Sonderausgaben geltend machen. Das Finanzamt prüft im Rahmen der Einkommensteuer-Veranlagung, ob der steuerliche Vorteil oder die Zulage für den Betreffenden die günstigere Variante ist. Ist die Steuer-Ersparnis höher als die Zulage, wird der Differenz-Betrag gutgeschrieben.Mindestbeiträge

Damit Sie die volle Zulagen-Förderung erhalten, müssen mindestens vier Prozent Ihres Vorjahres-Brutto-Einkommens (maximal 2.100 € ) in Ihren Riester-Vertrag fließen. Dieser Betrag gilt inklusive der staatlichen Zulagen.

Geringverdiener

haben bereits ab 60 € Eigenbeitrag Anspruch auf die volle staatliche Förderung.

Zulagen beantragen

Um die staatliche Förderung zu erhalten, stellen Anleger einmalig einen "Antrag auf Altersvorsorgezulage". Damit bevollmächtigen sie den jeweiligen Anbieter, jährlich die Fördergelder bei der "Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen" (ZfA) zu beantragen. Die Vollmacht gilt bis auf Widerruf und muss nur bei Änderung der persönlichen Lebensumstände angepasst.